Gut vorbereitet ins Bewerbungsgespräch

GDIC Business Knigge

Vorbereitung

  • Gehen Sie am Vorabend zeitig schlafen, damit Sie ausgeruht sind.
  • Sorgen Sie für eine entspannte Anreise: Fahren Sie rechtzeitig los und berücksichtigen Sie mögliche Staus und Verspätungen. Seien Sie pünktlich (ca. 10 – 15 Minuten vor dem Gespräch im Unternehmen).
  • Planen Sie ausreichend Zeit für den Termin ein (ein bis zwei Stunden).
  • Tragen Sie dezente und gepflegte Kleidung. Je konservativer das Unternehmen ist, desto seriöser sollte auch Ihr Outfit sein.
  • In Ihrer Kleidung sollten Sie nicht nur gut aussehen, sondern sich auch wohlfühlen. Wenn Sie z. B. als Frau niemals Röcke tragen, wäre das Vorstellungsgespräch der falsche Zeitpunkt, es auszuprobieren, nur um elegant zu wirken.
  • Tragen Sie als Frau besser nicht zu viel Schminke und Schmuck – Sie wollen in erster Linie ja mit Ihrem Wissen und Ihrer Persönlichkeit beeindrucken.

Spannungsabbau und Auftreten

  • Warten Sie, bis man Ihnen die Hand reicht. Drücken Sie diese nicht zu fest, aber auch nicht zu lasch. Üben Sie das vorher mit Freunden.
  • Nennen Sie bei der Vorstellung Ihren Vor- und Nachnamen, bei jedem Begrüßungspartner erneut.
  • Setzen Sie sich erst nach Aufforderung an den Ihnen zugewiesenen Platz. Wenn man Sie stehen lässt, fragen Sie, wo Sie Platz nehmen dürfen.
  • Wenn man Ihnen ein Getränk anbietet, nehmen Sie am besten ein Wasser oder einen Saft, auch wenn Sie im Augenblick keinen Durst haben sollten. Im Laufe des Gesprächs wird der Mund meist trocken.
  • Lassen Sie Ihr Gegenüber mit dem Gespräch beginnen und lassen Sie es immer ausreden.
  • Denken Sie über alle Ihre Antworten immer ein paar Sekunden nach, bevor Sie „losreden“.
  • Bleiben Sie sachlich, vermeiden Sie Gefühlsausbrüche und kontrollieren Sie die eigene Ausdrucksweise (keine Szenensprache, keine Kraftausdrücke und keine Fremdwörter, deren Bedeutung Sie nur vage kennen).
  • Bauen Sie immer wieder Blickkontakt auf, wenn Sie mit Ihren Gesprächspartnern reden. Schauen Sie nicht nur eine Person an, sondern blicken Sie auch in die Runde.
  • Achten Sie auf die eigene Körpersprache: Verschränken Sie Ihre Arme besser nicht und bauen Sie auch keine Barrieren aus Tassen, Gläsern oder einem Schreibblock. Beides wirkt abwehrend.
  • Sitzen Sie entspannt, aber nicht breitbeinig, da und schlagen Sie die Füße nicht übereinander. Stellen Sie besser beide Fußsohlen fest auf den Boden und sitzen Sie auf der gesamten Stuhlfläche, also nicht nur auf der Kante. Und auf keinen Fall sollten sie mit dem Stuhl wippen!
  • Lassen Sie sich durch provokante Fragen nicht aus der Ruhe bringen. Diese sind meistens ein Test, wie belastbar Sie sind und wie Sie mit Stress umgehen. Sie sind kein Ausdruck von Geringschätzung Ihnen gegenüber.
  • Machen Sie sich selbst Notizen für Ihre eigenen abschließenden Fragen.

Extra-Tipp: So ist der Small Talk kein Problem

  • Lesen Sie auch die Tageszeitung aufmerksam durch, vielfach ist auch das aktuelle Zeitgeschehen Gesprächsthema.
  • Wenn Sie angeben, gern zu lesen oder ins Kino zu gehen, dann haben Sie besser auch den letzten Buch- oder Kinotitel inklusive Story parat.