KartenSpiel

GDIC Business Knigge

Sollte man Visitenkarten wie einen Streuartikel verteilen, damit sich der Umsatz zumindest für die Druckereien erhöht? „Vorsicht“ mahnt der Business Knigge von Global Division, weil man damit ganz schnell verschiedene Punkte der Etikette verletzt und unter Umständen nicht nur seinen Kunden oder Gastgebern auf die Füße tritt.

  • Auch heute noch übereicht der Gast zuerst seine Visitenkarte, erst danach ist der Besuchte an der Reihe.
  • Der Kartentausch steht am Anfang jeden Treffens. So wissen alle Beteiligten, mit wem sie es zu tun haben.

Aber was tun auf neutralem Boden?

Zufällige Begegnung im Foyer, das Treffen auf einer Messe oder an einem anderen neutralen Ort: Wer lässt als erster die „Katze aus dem Sack“ und verrät per Visitenkarte Namen, Rang und Unternehmenszugehörigkeit?

  • Ganz klar: Der Kunde ist auch in diesem Fall König und steht mit dem Gastgeber aus dem viktorianischen England auf einer Stufe. Er soll zuerst erfahren, wer sein Gegenüber ist.
  • Gleiches gilt für den Ranghöheren: Ihm gegenüber stellt man sich persönlich oder mit der Visitenkarte vor oder – noch besser – lässt sich bei Zweifeln jeder Art von einem Dritten vorstellen. Grundsätzlich übernimmt also derjenige Kollege die Vorstellung, der den Kunden oder Gastgeber bereits kennt – und schafft damit eine gute Gelegenheit, die Visitenkarten gleich hinterher zu schieben.

Alles zu seiner Zeit

Damit die Gefahr von lästigen Akquisitionsanrufen den vertrauensbildenden Maßnahmen bei einem Erstkontakt nicht im Weg steht, sollte man es mit der Geschwindigkeit beim „Datenaustausch“ nicht übertreiben. Es ist kein Sport, einem potentiellen Kunden möglichst schnell die Visitenkarte aus der Tasche zu ziehen – sondern eine Entscheidung, die man abwarten sollte. Ergibt sich im Gespräch der Wunsch, tatsächlich in Kontakt zu bleiben, sind einige erläuternde Worte angebracht – zum Beispiel:

  • „Wenn Sie zu diesem Thema noch Fragen haben sollten, können Sie mich gerne kontaktieren. Hier ist meine Karte.“
  • „Ich werde klären, was sich da machen lässt. Ich gebe Ihnen gern meine Kontaktdaten. Wenn es für Sie bequemer ist, kann ich mich bei Ihnen melden.“
  • „Ich kann Ihnen vielleicht behilflich sein, eine Lösung für das Problem zu finden … Hier ist für alle Fälle meine Karte.“
  • „Es würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben. hier ist meine Karte.“