Virtuelle Freunde

GDIC Business Knigge

Böse Falle: Die sozialen Netzwerke haben ganz offensichtlich jene Hemmschwellen beseitigt, die im wirklichen Leben das Kennenlernen und die Umgangsformen regeln. Doch wer die Freundschaftsanfrage vom Chef leichtfertig als Aufforderung zur Kumpanei versteht und der besten Kundin schlüpfrige Komplimente für das neue Profilbild auf Facebook macht, kann sich ganz schnell ins Aus schießen.

Die Umgangsformen

Wenn sich der Vorgesetzte auf Facebook, Twitter oder Instagram auf den Vornamen reduziert und die Kontaktanfrage von Sabine statt von Frau Dr. Thomson kommt, sollten Sie sich weiterhin an die Höflichkeitsformen aus dem Geschäftsleben halten. Auch wer befreundet ist, geht damit nicht automatisch zum „Du“ über.

Wenn der Chef eine Kontaktanfrage stellt

In sozialen Netzwerken ist es durchaus üblich, persönliche Vorlieben mehr oder weniger offen zu zeigen und das ein oder andere Bildmotiv aus dem Privatleben zu posten. Mal ganz ehrlich: Wollen Sie den Boss in Badehosen sehen oder soll er wissen, dass Ihr neues Segelboot der Grund ist, warum Sie sich jeden Freitag pünktlich zur Mittagszeit aus dem Büro schleichen? Diese Möglichkeiten haben Sie:

  • Sie können die Anfrage höflich mit der Begründung ablehnen, dass Sie Facebook nicht für Geschäftskontakte nutzen, da Sie Beruf- und Privatleben strikt trennen. Bieten Sie stattdessen an, sich zum Beispiel über das Business-Netzwerk XING zu vernetzen.
  • Wenn Sie die Anfrage bestätigen möchten oder müssen, aber private Dinge nicht preisgeben wollen, ändern Sie die Sicherheitseinstellungen in Ihrem Facebook-Account. Unter „Freunde bearbeiten“ können Sie eine spezielle Liste für berufliche Kontakte erstellen und über die „Privatsphäre“-Einstellungen bestimmen, welche Inhalte diese Geschäftsfreunde sehen dürfen.
  • Die Kontaktanfrage kommt von einer unbekannten Person? Dann können Sie natürlich auch mit der freundlichen Begründung ablehnen, dass Sie sich über Facebook nur mit Menschen vernetzen, die Sie auch aus dem realen Leben kennen.

Und, egal in welchem Netzwerk: Überlegen Sie sorgfältig, ob und mit welchen Worten Sie Kommentare abgeben!

Wann Sie eine Anfrage annehmen sollten

Bei den Seminaren der Global DiVision-Partner lernen sich Menschen mit oft gleichen Interessen kennen. Ihnen empfehlen wir, Kontaktanfragen untereinander über Business-Netzwerke zu stellen und unbedingt anzunehmen. Ganz oft kommen sie damit beruflich weiter, indem Aufgabenstellungen und deren Lösungen aus den Coachings vertieft und Ergebnisse der Umsetzung in der Praxis ausgetauscht werden.

Aus diesen intelligenten Verbindungen entstehen oft weltweite Netzwerke, in denen interkulturelle Grenzen sehr viel leichter überbrückt werden als unter Standardbedingungen.