Tablet-Trends

GDIC Business Knigge

Es gab einmal Zeiten, in denen man sich für das Handy-Telefonat im Restaurant böse Blicke der anderen Gäste eingefangen hat. Jetzt liegen statt der Speisekarten schon Tablet-PC’s auf dem Tisch und nehmen für den Kellner die Bestellungen auf. Ist das Elektronik-Verbot am Esstisch damit ganz offiziell aufgehoben?

Sie sind privat unterwegs

  • Nicht jeder von uns hat Spaß daran, seine Mahlzeiten allein im Restaurant einzunehmen. Wohin soll man seinen Blick wenden, wenn an den übrigen Tischen Paare oder Gruppen sitzen? Da ist die geräuschlose Nutzung des Tablets durchaus mit dem Lesen eines Buches vergleichbar und zwischen den Gängen völlig in Ordnung. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die gastronomische Tischordnung nicht durcheinander bringen: Bestecke und Gläser sollten dort bleiben, wo sie vom Service eingedeckt wurden.
  • Auch wenn man zu mehreren unterwegs ist, müssen die mobilen Computer kein völliges Tabu sein. Im Gegenteil können sie eine Unterhaltung sogar bereichern, wenn man damit offene Fragen beantwortet, gemeinsam den Kinobesuch plant, die Ausflüge für den nächsten Tag zusammenstellt oder den Autor eines empfehlenswerten Buches recherchiert.

Aber bitte denken Sie daran: Sich aus der geselligen Runde zurückzuziehen, um allein in virtuellen Welten zu surfen, ist in jedem Fall ein Fauxpas. Nutzen Sie ein Tablet nur, wenn alle am Tisch einverstanden sind und sich keiner der Anwesenden dadurch vernachlässigt fühlt. Es sollte die gute Kommunikation nicht ersetzen, sondern fördern und unterstützen.

Geschäftlich im Restaurant

Bitte reservieren Sie bei formellen oder geschäftlichen Zusammenkünften Ihre ganze Aufmerksamkeit dem Geschehen um sich herum und den anderen Anwesenden. Dabei seinen Tablet PC zu nutzen wäre unpassend – und kaum eine Frage wird so dringend sein, dass sie nicht auch noch nach dem Essen beantwortet werden könnte.

Für Geschäftsreisende hat sogar die Bahn eigene Regeln erstellt. Damit niemand mehr mit dem iPad stundenlang die Restauranttische blockiert, herrscht dort nämlich ein ebenso striktes Tablet-Verbot, wie bei den Fluggesellschaften!

Wann ersetzen Tablet PCs die Speisekarten?

Allerdings kann die Entwicklung mal wieder die Benimm-Regeln überholen, die wir uns für diverse Anlässe gegeben haben: Demnächst dürfte auch in vielen europäischen Restaurants die Menübestellung auf dem Tablet PC die gute alte Speisekarte ersetzen. Der Trend kommt aus den USA, wo die Geräte nicht nur in Hamburger-Lokalen eingesetzt werden, sondern auch in immer mehr der besseren Restaurants. Die Kette Au Bon Pain will Tablet PCs sehr bald an allen 220 Standorten einsetzen und im renommierten Steakhaus Chicago Cut kann man das komplette Menü zusammenstellen, sich das dazu passende Getränk empfehlen lassen und im speziell entwickelten virtuellen Weinkeller mit 750 detaillierten Beschreibungen stöbern. Auch in Deutschland ist diese modernste Art der Bestellung bereits auf dem Vormarsch. So macht in Berlin der Byte-Burger seinem Namen alle Ehre und erlaubt dem Gast sogar, die Sonderwünsche auf die am Tisch festgeschraubten Bildschirme zu tippen. Das vegane Restaurant La Mano Verde etwa nutzt Tablets als digitale Weinkarte, die den Gästen die Winzer und Anbauregionen näher bringt, in Hamburg lassen die Kette Okiiri oder das Fugu ihre Gäste ohne Bedienung bestellen, in München unter anderem das La Baracca von Vapiano-Gründer Mark Korzilius, das mit dem digitalen Grillrestaurant B.Easy den ersten Ableger in Köln bekommen hat.