Trinkgeldkulturen

GDIC Business Knigge

Womit kann man auf seinen Geschäftsreisen die Servicekräfte in Restaurants oder Gaststätten am besten verwirren? Ganz richtig: Mit dem Trinkgeld. Ob man seine Rechnung auf den Cent genau bezahlt, den Betrag nur ein wenig nach oben aufrundet oder sich besonders zeigt, hängt nämlich nicht nur vom Grad der Zufriedenheit ab, sondern auch von seinem jeweiligen Aufenthaltsort.

Daher zuerst der Blick nach Ostasien, wo ja ohnehin alles anders ist: Weil es dort keine klassische Trinkgeldkultur gibt, bringen Scheine oder Münzen die Empfänger durcheinander, bei denen man sich ja eigentlich bedanken wollte. In chinesischen Restaurants ist es sogar verboten, aber dafür ist es üblich, dass der Gastgeber für alle bezahlt. Auch in Malaysia, Vietnam oder Thailand werden Trinkgelder in kleineren Restaurants als Almosen und daher als überhebliche Geste empfunden. Das kann in gehobenen Restaurants anders sein, wobei Sie mindestens zehn Prozent des Rechnungsbetrages geben sollten.

  • In Europa gibt es ein Nord-Süd-Gefälle. Während Trinkgeld in Dänemark und anderen skandinavischen Ländern weniger üblich ist, sind in Frankreich und Spanien zwischen fünf und zehn Prozent angemessen. In Italien, Griechenland oder der Türkei werden zehn Prozent der Rechnungssumme geradezu erwartet, in Österreich bis zu 15 Prozent. Dort bezahlt man seine Rechnung und lässt das Trinkgeld auf einem Tellerchen oder auf dem Tisch liegen. Aber bitte keine Minimünzen, weil das als grob unhöflich gilt!
  • Begleiten Sie ihre finanzielle Anerkennung mit einigen lobenden Worten.
  • Sollten Sie einen berechtigten Grund zur Klage haben, runden Sie den Betrag lieber nicht mit ein paar wenigen Cent nach oben auf, sondern verzichten ganz auf das Trinkgeld.

Wer in bar bezahlt, kann den Betrag inklusiver Trinkgeld natürlich mit einem „Vielen Dank, es stimmt so“ übergeben. Ebenso höflich ist es den Betrag zu nennen, den Sie zurückhaben möchten. Zahlen Sie mit Scheck- oder Kreditkarte, geben Sie das Trinkgeld möglichst separat dazu. Nur wenn Sie kein Bargeld in der Tasche haben, Ihre Anerkennung aber trotzdem ausdrücken möchten, sollten Sie den Zahlbetrag entsprechend aufrunden.