Geschenke: Immer das richtige Gastgeschenk

Gastgeschenke:
Wissen ist Macht, das gilt auch für das richtige Geschenk. Der Gastgeber ist ein Technik-Freak? Die Gastgeberin hat den grünen Daumen? Ein Computermagazin oder eine Gartenzeitschrift kosten nicht die Welt und sind schnell besorgt.

Mit leeren Händen zur privaten Einladung?
Niemals! Ihr Gastgeber hat Zeit, Geld und Ideen investiert, um ihnen ein paar schöne Stunden zu bereiten. Zeigen Sie ihm ihre Wertschätzung – dabei zählt die Geste, nicht der Wert.

Keine Idee? Kein Problem!
Entscheidend ist der Kontext, nicht etwa der Wert, die Exklusivität oder ähnliches. Der Designfan freut sich über eine ausgefallene Designerlampe – aus Papier. Der Ausrichter einer Grillparty bekommt einen Sack Grillkohle „damit dir nie die Kohle ausgeht“.

Und wenn man den Gastgeber nicht gut kennt?
Dann heißt es Augen und Ohren auf. Lädt die neue Kollegin ein? Hat sie nicht gestern in der Kantine von ihrer neuen Küche gesprochen? Ein neues Kochbuch – Volltreffer!

Noch mehr Geschenkideen
Ge- und Verbrauchsgeschenke gehen immer. Ein Windlicht und eine edle Tafel Berger-Schokolade „Champagner-Rose gefüllt“ zur Gartenparty. Hübsche Papierservietten je nach Jahreszeit, kombiniert mit einer Kreation Meersalz, oder Basilikum im Topf mit edlem Olivenöl oder besonderem Balsamicoessig.

Achtung! Geschenke Fettnäpfchen
Zu persönlich ist auch nicht gut. Intime Geschenke wie Parfüm, Wäsche oder Seife sind eher schwierig. Auch sollte man vorsichtig sein, wenn man ungeliebte Geschenke weiter verschenkt. Vielleicht ist ihr Netzwerk schon größer als sie denken …

Das beste zum Schluss – was darf ein Geschenk kosten?
Grundsätzlich gilt – die Geste zählt. 10 bis 20 € - mehr muss eine nette Aufmerksamkeit nicht kosten. Vorsicht bei teuren Geschenken – das setzt den Gastgeber unter Druck und bewirkt am Ende genau das Gegenteil von dem, was Sie beabsichtigt haben.