Das “kleine Schwarze” – ein ganz großes Thema

Ursprünglich mal skandalumwittert ist das „kleine Schwarze“ heute oft erste Wahl bei Damen, wenn der Dresscode für den Herren „dunkler Anzug“ lautet. 

Als Coco Chanel, die als Erfinderin des „kleinen Schwarzen“ gilt, den bis dahin opulent geschmückten Damen verordnete, auf das Korsett und alles andere Überflüssige zu verzichten, war das knapp unter dem Knie endende „kleine Schwarze“ genauso revolutionär wie skandalös.

Heute gehört es zum festen Repertoire bei den großen und kleinen Auftritten rund um die Welt. Auch weil es so wandelbar ist. Es sollte schlicht, schwarz, kurz und Figur umschmeichelnd sein. Das war es dann aber auch schon mit den Vorgaben. Lange oder kurze Ärmel, Stehkragen, Rolli oder offenes Dekolleté. Unterschiedlichste Materialien – für jeden Anlass und für jeden Typ Frau gibt es das richtige „kleine Schwarze“.