Spenden statt Geschenke – seien Sie nicht nur großzügig, sondern zeigen Sie wahre Größe

Sie sind zu einem Geburtstag eingeladen, aber der Gastgeber verzichtet ausdrücklich auf Geschenke und wünscht sich stattdessen Spenden für eine gute Sache. 

Wie verhält man sich nun richtig? Einfach anonym „einen Schein“ in das aufgestellte Sparschwein oder die Spende mit einem Umschlag und einer Karte als ihr Geschenk kenntlich machen?

Eine Spende ist immer eine selbstlose Geste – auch wenn Sie, wie in unserem Beispiel, verordnet wurde. Bewahren Sie also die gebotene Bescheidenheit und spenden Sie anonym. Eine Spende, die bewusst vom Spender als seine Spende markiert wurde, dient in erster Linie der eigenen Profilierung.

Aber -sollte es Ihnen, aus welchem Grund auch immer, besonders wichtig sein, dass der Gastgeber die Höhe ihrer Spende erfährt, dann lassen Sie das doch später, zufällig im Gespräch fallen. An diesem Abend oder bei einer späteren Gelegenheit.